Game of Thrones Episode 1: Iron from Ice

Die Rezensionen zu der mit Spannung erwarteten ersten Episode der sechsteiligen Game-of-Thrones-Reihe von Telltale Games fallen unterschiedlich aus. Von den vier von uns ausgewählten Reviews geben IGN und The Escapist dabei noch die besten Bewertungen mit 8 von 10 bzw. 4 von 5 erreichbaren Punkten, während Polygon mit 6,5 von 10 erreichbaren Punkten die schlechteste Kritik austeilt. Der Rezensent von Destructoid entschied sich für den Mittelweg und gab dem Spiel 7 von 10 Punkten.

Zuerst sollte vorgemerkt werden, dass das Spiel einige Spoiler im Bezug auf die Fernsehserie beinhaltet. Generell ist dieses Telltale-Projekt eher für Fans der Serie und Kenner der Game-of-Thrones-Geschichte als für Neueinsteiger geeignet. IGN findet den Aufbau des Spiels, in dem man zwischen drei Charakteren des Hauses Forrester, Garred Tuttle, Ethan Forrester und Mira Forrester, hin und her springt, sehr gelungen. Vor allem Garreds Szenen fallen recht blutig aus uns werden oft über Quicktimeelemente gesteuert. Diese oft brutalen Auseinandersetzungen haben laut IGN auch einen großen Einfluss auf die Stimmung des Spielers, vor allem wie die folgenden, diplomatischen Dialoge und Handlugen aufgenommen werden.

IGN bemängelt allerdings, dass man in Iron from Ice ein Geheimnis bewahren sollte, dessen Ausplauderung jedoch keinen Einfluss auf die Story nimmt. Die Inszenierung der Verhandlungen, die Ethan Forrester mit einem anderen Haus abhalten muss, haben dem Kritiker jedoch wieder sehr gut gefallen, vor allem dass der Spieler bestimmen kann, ob Ethan ein scharfer oder ein eher nachsichtiger Herrscher ist. Die Szenen mit Mira Forrester spielen in der Hauptstadt Kings Landing und vertiefen den schon in der Serie vorhandenen Machtkampf zwischen Margaery und Cersei.

Abschließend konnte bei IGN vor allem das in Game-of-Thrones-Manier harte und schockierende, aber gut gelungene Ende begeistern. Dies sieht der Kritiker der Seite Polygon ähnlich, jedoch stehen alle seine anderen Einschätzungen in Kontrast zu der Meinung von IGN. Dem Polygon-Reviewer fließt das Spiel zu langsam dahin, er findet es im Großen und Ganzen recht langweilig und mit zu vielen Dialogen bestückt. Außerdem empfindet er es als unangenehm dass der Spieler nicht weiß, inwiefern sich die in Iron from Ice getroffenen Entscheidungen auf die nachfolgenden Teile auswirken werden.

Laut Destructoid macht das Spiel zwar Spaß, hat aber relativ wenig Wiederspielwert. The Escapist fügt den oben zitierten Reviews noch hinzu, dass die Vertonung wirklich sehr gut gelang und dass Fans der Serie oder der Bücher sich mit dem Spiel wohl fühlen werden.

Game of Thrones Episode 1: Iron from Ice Gelungenes Spiel für Fans der Game-of-Thrones-Serie und der Bücher, jedoch manchmal sehr langatmig. Release: 02.12.2014 / 03.12.2014 / 04.12.2014 / 09.12.2014 Genre: Graphic-Adventure, Plattformen: PC (02.12.), Mac (02.12.), PS 3 (09.12.), PS 4 (03.12.), Xbox 360 (03.12.), Xbox One (03.12.), iOS (04.12.), Android (noch nicht bekannt) Publisher: Telltale Games, Development: Telltale Games, PEGI: 18 uncut, USK: 16 uncut, Singleplayer: ja, Multiplayer: nein.
IGN80
Polygon65
Destructoid70
The Escapist80

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*