Life is Strange Episode 1: Chrysalis

Das Indie-Graphic-Adventure Life is Strange nahm Ende Januar mit der ersten Episode Chrysalis seinen Anfang. Laut Angaben der Entwickler sollen die folgenden Episoden in jeweiligen Abständen von sechs Wochen veröffentlicht werden. Die Kritiken sind im Allgemeinen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 76 Prozent eher positiv.

Das Episodenspiel dreht sich um die Geschichte der Highschool-Schülerin Max, die aus unbekannten Gründen in der Zeit herumreisen kann. Die Entwicklung der Teenagerin als auch die Personen ihres Umfelds und ihre Beziehung zu ihnen ist Thematik der Geschichte. Der Spieler kann hierbei Entscheidungen treffen, die langfristige Auswirkungen auf die Story und das Leben des Mädchens haben. Allerdings kann man über die Zeitreisemechanik nach Offenlegung der Konsequenzen seine Entscheidungen revidieren.

Dem IGN-Reviewer gefielen die Auswirkungen der Zeitreisemöglichkeit und der Einfluss, den man dadurch auf die Geschichte von Max nehmen kann, sehr gut. Auch die Story und die daraus entstehenden Szenarien fand er spannend, und er schrieb, dass er die Geschichte von Max auf alle Fälle weiterverfolgen möchte. Allerdings ist er der Meinung, dass die Schreibarbeiten, vor allem die Tiefe der Nebencharaktere und die Dialoge, weitaus besser hätten ausfallen können.

Er beschreibt in seiner Bewertung die Charaktere (außer der Protagonistin Max) als sehr flach und stereotypisch, was ihn anscheinend dazu veranlasste, manchmal sogar während den Dialogsequenzen mit den Augen zu rollen. Dies mindere seiner Meinung nach die Qualität des Spiels, da es in Life is Strange hauptsächlich um Charaktertiefe und –entwicklung ginge.

Der Reviewer von Destructoid bezeichnete die Probleme des Spiels als einigermaßen vernachlässigbar. Mit einer Bewertung von 85 Prozent gab er die höchste der von uns angegebenen Einschätzungen ab. Er war begeistert von dem großen Einfluss, den die Entscheidungen auf den Verlauf der Handlung nehmen. Dabei fühlte es sich für ihn so an, als wären diese Entscheidungen sehr langfristig, was dazu führen könnte, dass ihre Konsequenzen erst in viel späteren Teilen der Serie in Erscheinung treten.

Dies lässt ihn mit Freude auf die folgenden Episoden blicken. Für ihn war der erste Teil von Life is Strange eine perfekte Einführung in die Welt der Protagonistin Max. Wie es weitergehen wird, ist seiner Meinung nach nicht ersichtlich, jedoch kann man sich wohl laut dem Destructoid.Reviewer auf die nächsten Teile freuen.

Life is Strange Episode 1: Chrysalis Spannende Teenagergeschichte mit Zeitreisemöglichkeit. Allerdings fallen einige, stereotypische Charaktere eher flach aus, und die Dialoge sind dementsprechend Manchmal recht einfallslos. Trotz dieses Mankos wird das Spiel von den Reviewern wegen des hohen Gewichts, das Entscheidungen auf den Verlauf der Handlung nehmen, vor allem für Fans des Genres empfohlen. Release: 30.01.2015, Genre: Graphic-Adventure, Plattformen: PC, PS 3, PS 4, Xbox 360, Xbox One, Publisher: Square Enix, Development: Dontnod Entertainment, PEGI: 16 uncut, USK: 12 uncut, Singleplayer: ja, Multiplayer: nein.
IGN65
Polygon80
Destructoid85
God Is A Geek75

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*