Text-Adventure Infini-Quest bietet zufällig generierte, verrückte Geschichten für Liebhaber alter Point-and-Clicks

Das von Second Dimension Games erstellte Freeware-Text-Adventure Infini-Quest produziert durch die zufällige Erstellung jeder einzelnen Spielsession sehr verrückt-lustige Abenteuer, die im Stil alter LucasArts-Spiele wie Day of the Tentacle sehr extravagante Kombinationsmöglichkeiten von Gegenständen und humorvolle Handlungsstränge bieten. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass aufgrund der prozeduralen Generation der Story oftmals der Sinn des Plots verloren geht und der Spieler in eine irre Welt voll mit verrücktem Inhalt katapultiert wird.

Zum Beispiel wurde ich in meiner Spielsession als Lane of Foxhurst wiedergeboren (siehe Artikelbild). Das Spiel führt mittels Entscheidungen, die der Spieler mit Hilfe verschiedener Schlagwörter zu treffen hat, durch die eigenartige Welt. Dabei ergibt sich jede Situation durch eine Zufallsfunktion, die in den Programmcode eingebunden ist, die zum Beispiel auch die anfängliche Ausstattung des Charakters, seine Fähigkeiten und Gegenstände, festlegt.

Im Laufe des Spiels begegnet man einigen NPCs, kann Dinge aufheben und in Besitz nehmen, jagen und sammeln oder einfach nur einen Drachen steigen lassen. Die Entwickler von Second Dimension Games geben den Spielern mit über 8.000 Interaktionsmöglichkeiten einiges zu tun und auszuprobieren. Das unkonventionelle Projekt weckt somit Erinnerungen an alte LucasArts-Klassiker wie Zak McKracken oder Maniac Manson, die ebenfalls für ihre einfallsreichen Kombinationsmöglichkeiten bekannt sind. Wer das Spiel einmal ausprobieren möchte, kann es direkt hier im Browser ausführen.

Quelle: http://www.rockpapershotgun.com/2014/12/01/freeware-garden-infini-quest/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*