Assassin’s Creed Unity

Der im Paris des 18. Jahrhunderts angesiedelte neue Teil der Assassin’s -Creed-Reihe begeistert laut allen unten genannten Kritiken zwar durch sein visuelles Gesamtbild, jedoch hat das Spiel einige Schwächen. Laut den Reviews wird mit Unity deutlich, dass Ubisoft es nicht geschafft hat, mit dem Sprung auf die neue Konsolengeneration die altbekannten, der Serie anhaftenden Probleme zu beheben.

Zwar sei die Umgebung Ign zufolge durch eine gelungene, urbane Darstellung des revolutionären Paris wirklich gelungen, allerdings macht Protagonist Arno manchmal einfach nicht was wir ihm sagen, was zu einem erhöhten Maß an Frustration führen kann. Polygon hat zusätzlich noch zu beklagen, dass die Geschichte in Assassin’s Creed Unity für das Spiel eigentlich irrelevant ist. In ihrer Kritik wird gemutmaßt, der Plot sei nur dazu da, das Action-Adventure-Spiel in der französischen Hauptstadt loszutreten.

Bei den positiven Seiten des Spiels sind sich die Kritiker auch recht einig: Die Gebäude sind organischer aufgebaut und stellen nicht mehr nur Fassaden sondern mit Inneneinrichtung ausgestattete Häuser dar, die eher schleichlastigen Aufträge verbessern die Missionsstruktur, und die Kämpfe in den Straßen von Paris sind genauer und schwieriger als in den Vorgängern. Im Großen und Ganzen gefiel die neue Ausrichtung des Spiels, die dazu einlädt, die Stadt im Stealthmodus zu erkunden.

Bezüglich des Koop-Multiplayers gehen wir kurz auf die Kritik der Seite destructoid.com ein. Was dort sehr gut gefiel war die Streichung der kompetitiven Elemente. Die Integration in die Kampagne und die Missionsstruktur des Mehrspielers wurden ebenfalls gelobt. Alles in allem ist der Reviewer jedoch kein Anhänger des Spiels und befand, dass auch der Multiplayer daran nichts ändern kann.

Die Seite Joystiq behauptet sogar, Assassin’s Credd Unity sei das beste und das schlechteste Spiel der Serie. Laut ihrem Kritiker sei es unmöglich, die gelungen Dinge in Unity nicht zu würdigen, allerdings gäbe es am Ende einfach zu viele negative Eindrücke.

Assassin’s Creed Unity Schönes Schleichspiel im revolutionären Paris des 18. Jahrhunderts. Jedoch, wie schon damals die französische Revolutionsbewegung an Napolen zu Grunde ging, scheiterten die Versuche zur Verbesserung der Serie an altbekannten Problemen der Steuerung und Flüssigkeit des Spiels. Release: 13.11.2014, Genre: Action-Adventure, Plattformen: PC, PS4, Xbox One, Publisher: Ubisoft, Development: Ubisoft Montreal, PEGI: 18 uncut, USK: 16 uncut, Singleplayer: ja, Multiplayer: ja (Koop).
IGN78
Polygon65
Joystiq50
Destructoid70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*