Interaktives Adventure-Drama Herald setzt sich mit Kolonialisierung und Rassenvorurteilen auseinander

Das niederländische Entwicklerstudio Wispfire kündigte diese Woche das historische Adventuregame Herald an, das im Jahr 2015 für PC, Mac und Linux veröffentlicht werden soll. Das Spiel handelt von einem fiktionalen 19. Jahrhundert, in dem der Westen als großes Imperium, das Protectorate, mit Interessenskonflikten zu kämpfen hat. Diese Probleme wurden durch Vorurteile und Ungleichheit in der Politik aber auch der Bevölkerung ausgelöst, wie man sie in der Realität auch in vielen Kolonialländern vorfand oder immer noch vorfindet.

Der Protagonist namens Devan Rensburg ist von gemischter Herkunft, geboren in einer östlichen Kolonie, aber aufgewachsen in dem dominanten, westlichen Imperium. Um in den Osten zu reisen, arbeitet Devan an Bord der HLV Herald, dem letzten großen Schiff der Welt, auf dem er einigen Reisenden mit unterschiedlichen Hintergründen begegnet.

Der Spieler wird durch Entscheidungen und Interaktionen mit der Umwelt durch diesen Mikrokosmos der Gesellschaft geführt. Er muss sich entscheiden, ob er für die Rebellion und somit gegen die regierenden Autoritäten arbeitet. Mehr Informationen zum Spiel gibt es hier und im Ankündigungstrailer.

Quelle: http://www.polygon.com/2014/12/16/7405959/downton-abbey-and-resurgent-racism-inspirations-for-herald


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*