Super Mario: Die Geschichte eines Helden der Videospielindustrie

Anfang diesen Jahres kündigte Bill Trinen, Nintendos Direktor des Produktmarketings in Amerika, in einem Interview mit einem Journalisten des Reno Gazette-Journals an, dass es im Jahr 2015 keinen weiteren Haupttitel der Super-Mario-Reihe geben wird. Er erklärt, dass Titel des Mario-Franchise zwar öfter als Spiele anderer Nintendo-Reihen erscheinen, dass diese Rate aber nicht auf einer jährlichen Basis aufbaut.

Dieses Konzept scheint nicht von allen Videospielpublishern verfolgt zu werden. Ubisoft gab zum Beispiel schon Ende 2014 bekannt, einen weiteren Teil der Assassins-Creed-Reihe im Jahr 2015 zu veröffentlichen. Nach dem sehr kritisch beurteilten Release von Assassins Creed Unity vertreten viele Experten der Branche und auch die Spielergemeinschaft jedoch die Meinung, dass der Serie eine einjährige Pause sehr gut tun würde.

Super-Mario-Spiele sind auch in den letzten Jahren sehr erfolgreich gewesen. Neben den guten Verkaufszahlen bekamen die Titel meist auch sehr gute Kritiken von renommierten Zeitschriften der Videospielindustrie. Das letzte Spiel der Reihe, Super Mario 3D World für die Wii U, wird von Metacritic zum Beispiel mit einer durchschnittlichen Bewertung von 93 Prozentpunkten geführt.

Wir wollen der Sache nun einmal auf den Grund gehen und uns ansehen, in welchem Abstand die Super-Mario-Spiele für Heimkonsolen veröffentlicht wurden, und was sich grundlegend über die Zeit hin verändert hat. Diese Analyse lässt zwar keinen eindeutigen Rückschluss auf den Zusammenhang zwischen guten Veröffentlichungen und den Zeitabständen zwischen den Releaseterminen zu, jedoch gibt es Aufschluss darüber, wie lang sich die Entwicklerteams von Nintendo für die Entwicklung von Super-Mario-Spielen für Heimkonsolen Zeit nehmen.

Angefangen hat die Jump’n’Run-Serie (den Gastauftritt von Super Mario im legendären Donkey Kong aus dem Jahr 1981 und das Spiel Mario Bros. aus dem Jahr 1983 außer Acht gelassen) mit dem ersten Teil namens Super Mario Bros. Dieser erschien am 13. September 1985 in Japan für den Famicom und wurde mit seiner europäischen Veröffentlichung auf dem NES im Jahr 1987 ein weltweiter Erfolg.

In Japan erschien ein Jahr später, also im Jahr 1986, das Spiel Super Mario Bros.: The Lost Levels, das aber für den europäischen Markt als zu schwer eingestuft wurde. Daher erschien es im Westen erst im Jahr 1993 mit der Spielesammlung Super Mario All-Stars auf dem SNES.

Der nächste, weltweit große Hit der Reihe kam dann im Jahr 1988 mit Super Mario Bros. 2. In diesem Teil wurden die Angriffe unseres Helden auch teilweise verändert. Die Gegner wurden nun nicht mehr rein durch das Auf-den-Kopf-hüpfen besiegt, sondern der Spieler muss sie auch noch packen und auf andere Gegner schleudern. Diese Änderung im Gameplay war notwendig, da Super Mario Bros. 2 eigentlich ein Remake eines anderen Spiels namens Yume Kōjō: Doki Doki Panic war.

Super Mario Bros. 3 erschien anschließend in Japan noch im gleichen Jahr, also 1988. Der amerikanische Markt wurde 1990, der europäische erst 1991 mit dem Spiel beglückt. Das grundlegende Gameplay kehrte in diesem Teil der Serie zu seinen Ursprüngen zurück, jedoch wurde die Levelabfolge verändert und durch eine Karte, auf der Mario durch die verschiedenen Stationen wandert, präsentiert. Außerdem erhielten die Helden der Serie spezielle Anzüge, die je nach Levelanforderung benützt werden konnten.

Im Jahr 1990 kam dann Super Mario World in Japan für den Super Famicom auf den Markt. Das Spiel erschien 1991 in Amerika und 1992 in Europa für den SNES. Handlung und Spielprinzip waren das selbe wie im Vorgänger, jedoch konnte die Klempnerbrüder Mario und Luigi nun auf ihrem Reittier Yoshi, einem Dinosaurier, durch die Welt reisen und Gegner bekämpfen oder Power-Up-Früchte einsammeln.

Für den Super Famicom sowie den SNES kam dann im Jahr 1995 die weltweite Veröffentlichung von Super Mario World 2: Yoshi’s Island. Das heißt, dass die Entwicklung des Spiels mittlerweile nahezu fünf Jahre in Anspruch nahm. Zurückzuführen ist dieser zeitliche Abstand unter anderem auf eine Überarbeitung der Grafik, die Chefentwickler Miyamotos auf Geheiß der Marketingabteilung von Nintendo durchführen musste.

Das erste Super-Mario-Spiel auf dem Nintendo 64 erschien im Jahr 1996 in Japan und Amerika, im Jahr 1997 dann auch in Europa. Super Mario 64 war das erste Spiel der Serie im 3D-Format. Auch der Spielverlauf wurde von linear auf nicht-linear geändert, und die Einführung des Analog-Sticks veränderte die Bewegungsabläufe und das Spielprinzip grundlegend. Diese Änderungen schadeten der Serie jedoch in keiner Weise, denn das Spiel gilt auch heute noch als einer der größten Erfolge von 3D-Plattformern.

Der Titel blieb jedoch der einzige Super-Mario-Teil für den Nintendo 64. Erst im Jahr 2002 wurde die Serie auf dem Nintendo GameCube mit dem Spiel Super Mario Sunshine fortgesetzt. Hier änderte sich das Spielprinzip im Vergleich zum Vorgänger nicht grundlegend, jedoch bekommt Mario eine Waffe, nämlich den sogenannten Dreckweg 08/17, mit dem er die Ferieninsel Isla Delfino vom Schmutz eines bösen Marios befreien muss.

Fünf Jahre später erschien das erste Super-Mario-Spiel für die Wii. Super Mario Galaxy, veröffentlicht im Jahr 2007, das neben dem Wii-Zelda-Spiel eines der größten Erfolge der Konsole darstellt. In Super Mario Galaxy wird der bekannte Rettet-Peach-Plot in den Weltraum verlegt. Unser Held Mario wuselt über alle möglichen Planeten und kann mit Hilfe verschiedener Kostüme seine Abenteuer bestreiten. Eine große Neuerung stellt auch der erstmals von einem Orchester eingespielte Soundtrack dar, den Nintendo bis dahin immer abgelehnt hatte.

Im Jahr 2009 folgte für die Wii das Spiel New Super Mario Bros., das es das erste Mal ermöglichte, mit insgesamt vier Spielern die Level zu erkunden. Das nächste Wii-Spiel der Serie kam dann im Jahr 2010 mit Super Mario Galaxy 2, in dem der Dinosaurier Yoshi auch wieder eine große Rolle spielt.

Im Jahr 2012 erschien gemeinsam mit der Wii U das New Super Mario Bros. U, das wieder einen 2-D-Mario-Ableger darstellte und das man auch wieder zu viert spielen kann. Und somit sind wir schon am Ende, denn mit Super Mario 3D World für die Wii U erschien der derzeit letzte Teil der Reihe im Jahr 2013. In diesem Teil kann erstmals mit Rosalina gespielt werden.

Die Aufzählung zeigt, dass vor allem mit der Einführung der 3D-Grafik die Produktion von Super-Mario-Spielen in etwas größeren Zeitabständen erfolgte. Auch scheinen die Spielehersteller von Nintendo die modernen Entwicklungen der Videospielindustrie zu berücksichtigen, schaffen es aber gleichzeitig, mit jedem Super-Mario-Teil ein ähnliches Spielerlebnis zu produzieren.

Diese Meisterleistung gelang Nintendo natürlich nur, weil sie einem Spiel auch etwas Zeit gaben, sich zu entwickeln, und sie nicht jedes mal von neuem damit begannen, eine Kopie des Vorgängers zu erstellen. Denn trotz der ähnlichen Spielweisen, Plot- und Gameplayelementen der Super-Mario-Spiele kann man eines sagen: sie sind nicht eintönig.

Quelle: http://www.rgj.com/story/life/2015/01/02/nintendo-making-perfect-game-retro-gaming-technobubble/20642751/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*