Rise of the Tomb Raider

Das Action-Adventure “Rise of the Tomb Raider” von Square Enix ist jetzt seit knapp einer Woche auf dem Markt und es gibt schon einige Reviews zum Spiel. Die Bewertungen für das Game können sich sehen lassen.

Rise of the Tomb Raider legt gleich am Anfang ein starkes Tempo vor. Die Hauptfigur Lara Croft und Jonah, ein Gefährte aus dem letzten Spiel, durchqueren die eisigen Berge von Sibirien. In einigen Rückblicken erfährt man, dass Lara sich auf die Suche nach einer verlorenen Stadt und eines Artefaktes begibt. Vor dem tragischen Tod ihres Vaters, beschwor dieser die Existenz dieser beiden Mythen, weshalb sie sich auf die Spuren davon begibt. Im Laufe ihres Abenteuers trifft sie auf die schattenhafte Organisation „Trinity“, die ebenfalls auf der Suche nach den historischen Entdeckungen ist, doch im Gegensatz zu ihr für böswillige Zwecke einsetzen möchte.

Der Reviewer von Polygon empfand die Story eher als nicht sehr interessant. So nach dem Motto: „Wenn mein Vater war daran interessiert, also interessiere ich mich auch dafür.“ Doch durch zwei wichtige Tatsachen, blieb ihm Rise of the Tomb Raider doch im Gedächtnis. Zum einen liebte er die Idee von einer böswilligen Organisation gejagt zu werden, und zum anderen möchte er es, dass das Gameplay im Vordergrund stand. Es gab nur kurze Zwischensequenzen und während der Dialoge zwischen den Charakteren konnte er in Bewegung bleiben. Auch die größere Vielfalt an Umgebungen, die einen dazu einlud mehr Dinge tun zu können, sowie erzählende Kunst, Tagebucheinträge und Artefakte, die zusammen mehr über die Geschichte der Region preisgaben. Besonders die Gräber und ihre wunderbar gestalteten Rätsel waren für ihn ein Highlight im Spiel. Wenn es nach Polygons Bewertung geht, ist Rise of the Tomb Raider eine recht bescheidenen Fortsetzung des vorherigen Spiels, die zwar keine massiven Veränderungen bietet, aber einem wieder das Gefühl gibt, in einem echt guten Spiel zu sein, was nun wirklich nicht wenig ist.

Der Kritiker von IGN genoss jede Sekunde des Spiels. Für ihn gehörten ebenfalls die Gräber mit ihren Rätseln zum Höhepunkt des Action-Adventures. Sie sind fantasievoll, in einer wunderschönen Umgebung werden zum Ende hin immer schwieriger. Nicht so ganz angetan war er von den Kämpfen, obwohl auch diese ihm Spaß bereiteten, besonders durch die neue Vielfalt an feindlichen Begegnungen und dabei so viel wie möglich zu zerstören. Die schöne Aussicht und Umgebung waren wie auch in diesem Teil wieder ein Aushängeschild von Tomb Raider. Für ihn war Lara Craft noch nie so liebenswert, wie in diesem Spiel. Sie kommt mit einer Art charismatischer Müdigkeit und witziger Selbstironie. Sie ist für den Reviewer von IGN zu einer der faszinierendsten Action-Helden/innen in heutigen Videospielen herangewachsen.

Die Bewertungen von Godisageek fallen nicht ganz so gut aus wie zum Beispiel von IGN. Für den Kritiker von Godisageek ist die Story ganz ok, aber letzten Endes kein großer Unterschied zum vorherigen Spiel. Das Spiel weiß jedoch, was es ist und zeigt seine Stärke in Moment-zu-Moment-Gameplays. Es hat für ihn einige der besten Gesichtsanimationen, die er außerhaln von The Order:1886 gesehen hat. Rise of the Tomb Raider ist für in auf eine gute Art und Weise anstrengend mit seinenKämpfen, Schießereien und unerbittlichen, aneinander gereihten Aktionen. Auch wenn ihm die Monologe von Lara Croft manchmal etwas zu viel und zu lang erschienen, ist das Spiel für in ein unerlässlicher Kauf, da er der erfreulichste und raffinierenste, momentan erhältliche Blockbuster Ritt ist.

Auch für den Reviewer von Distructoid sind die Gräber mit ihrem herrlich visuellen Flair und der tollen Umgebung der ausschlaggebende Punkt um sich das Spiel zu kaufen. Die Kombination aus Gestaltung, Einsatz von Farben und Licht sind für ihn hollywood-würdig. Für ihn ist Tomb Raider immer noch eine besser Plattform als Shooter. Rise of the Tomb Raider hat sich ein wenig die verschiedenen Bereiche („hubs“), die organisch miteinander verwoben sind, von Legend of Zelda geliehen. Die Bereiche mit Open-World-Herausforderungen sind nicht so wirklich Seins. Besonders als er die unlesbar aneinander gereihten Symbole im Assassins-Creed-Stil sah, wollte er sofort wieder aufhören. Er empfand es als unnötig. Er bemängelte auch die Audioprotokolle im Pausen-Menü. Um noch etwas mehr von der Geschichte zu erfahren, musste man sich die Audiodateien anhören, was für ihn absolut die Dynamik, die Spannung und Aufregung im Spiel killte.

Rise of the Tomb Raider Ein neues Abenteuer, das dich wieder in die Welt von Tomb Raider versetzt. Ein Spiel mit Ecken und Kanten, aber für Fans von Lara Croft ein Muss. Release: 13.11.2015, Genre: Action-Adventure, Plattform: vorerst nur Xbox One, Xbox 360, Publisher: Square Enix und Microsoft Studios, Development: Crystal Dynamics, PEGI: 18 , USK: 16 , Singleplayer: ja, Multiplayer: nein.
Polygon85
IGN93
Distructoid75
GodisaGeek85

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*