Indie-Plattformer Ronin vereint Action-Ninja-Gameplay mit Stealth-Elementen und rundenbasierten Kämpfen

Auf der PAX South konnte die fertige Version des vom polnischen Indieentwickler Tomasz Waclawek stammenden, rundenbasierten Action-Plattformers Ronin angetestet werden. Ursprünglich wurde das Ninja-Stealth-Game letztes Jahr als Freeware-Software veröffentlicht, nach einigen Verbesserungen wird das fertige Spiel von Devolver Digital noch dieses Jahr auf den Markt kommen.

In Ronin spielt man einen rachedurstigen Ninja, der fünf prominente Mitarbeiter eines Unternehmens bekämpft. Die mächtigen Sprünge, mit denen der Kämpfer durch Fenster springen oder Feinde niederstrecken kann, erinnern teilweise an den erfolgreichen Puzzle-Plattformer Gunpoint. Allerdings überrascht das Spiel laut einem Journalisten des Newsportals Polygon mit einigen anderen, netten Spielmechaniken.

Mit dem Ninja wird neben dem Rumgehobse nämlich auch fleißig geklettert, geschwungen und mit dem Schwert gekämpft. Der Spieler hat die Möglichkeit, mit Hilfe von Hologrammen die Gegner abzulenken und aus den Schatten anzugreifen. Das Gameplay ist außerhalb der Kampfszenen auf Schnelligkeit ausgelegt.

Sobald man jedoch entdeckt wurde und einen Feind niederstrecken muss, tritt man in eine gemächliche, rundenbasierte Spielmechanik ein. Dann gilt es, seine Züge gut zu überlegen und taktisch vorzugehen. Laut dem Previewer von Polygon ist hier sehr große Präzision gefragt, denn die enormen Sprünge können, wenn nicht richtig dirigiert, zum Tod des spielbaren Charakters führen.

Außerdem sollte bei jedem Angriff überlegt werden, wie am besten vorzugehen ist. Sollte man sein Schwert in einer tödlichen Attacke als Fernangriff auf den Gegner schleudern, was eine kurze Zeit der Verletzlichkeit beim Waffenaufsammeln nach sich zieht? Oder sollte man den Sprung zu Ende führen und direkt auf den Gegner losgehen? Als geübter Ninja bleibt uns zum dritten ja noch die Möglichkeit, mit exakten und gut platzierten, schnellen Schwüngen aus dem Kampfgeschehen zu fliehen, aber ob das so einfach gelingt?

Diese Entscheidungsmöglichkeiten bieten eine breite Fläche für taktisches Verhalten. Neben dem schnellen Gameplay zwischen den Kämpfen ergibt dies eine sehr gute Mischung aus Action und rundenbasierter Spielmechanik. Was das Spiel laut dem Polygon-Mitarbeiter noch besser mache ist die Möglichkeit, vor Eintritt in das rundbenbasierte Kampfsystem die Gegner verstohlen aus dem Hinterhalt zu erledigen, was eigentlich die Art eines richtigen Ninjakämpfers darstellt.

Ronin soll wie gesagt noch dieses Jahr für Windows PC, Mac und Linux veröffentlicht werden. Zocker, die Gefallen an dem eben beschriebenen finden, sollten sich unbedingt den unten angeführten Trailer zu Gemüte führen oder sich auf der Steamseite des Spiels umsehen.

Quelle: http://www.polygon.com/2015/1/24/7880509/ronin-sets-a-new-standard-for-turn-based-ninja-stealth-action
Ronin auf Steam: http://store.steampowered.com/app/27423


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*